Coaching

„Selten hat ein Referent unsere Lehrgangsteilnehmer so beeindruckt wie Annette Auch-Schwelk. Als Dozentin für Coaching im Hochschulzertifikatslehrgang zum Management-Trainer hat sie allen nicht nur fundierten fachlichen Hintergrund sehr anschaulich mitgegeben, vor allem hat sie Coaching menschlich begreifbar gemacht. Ihre ganz spezielle heitere Gelassenheit, Nahbarkeit, Selbstsicherheit, ihr zwischenmenschliches Gespür und ihr Blick fürs Wesentliche sind allen nachhaltig in Erinnerung geblieben. Man könnte fast sagen, sie hat die Gruppe verzaubert.“ Dr. Stefan Frädrich, Direktor des Transferinstituts GEDANKENtanken der Steinbeis Hochschule Berlin


Sie möchten: 

=> Ihre Position als Führungskraft stärken
=> Mehr persönliches Standing und Durchsetzungskraft für eine wirkungsvolle Führungsarbeit
=> Ihre Persönlichkeit weiterentwickeln
=> Ihr Selbstbewusstsein in herausfordernden Situationen stärken
=> Wirkungsvoll Grenzen setzen
=> Eigene Blockaden in Bezug auf Konflikte erkennen und überwinden
=> Mehr Selbstvertrauen um eigene Wege zu gehen
=> Souveränes Auftreten beim Vortrag und in Besprechungen
=> Gelassen auf Stress, Stolpersteine und Rückschläge reagieren

Gerne unterstütze ich Sie dabei in Form von Coaching, Seminaren und Vorträgen. Sie benötigen weitere Informationen oder haben Fragen? Schreiben Sie eine E-Mail oder rufen Sie an. Wir freuen uns auf Sie!

Buchung und Auskunft 
Auch-Schwelk GmbH
E-Mail: info@auchschwelk.de
Mobil: +49 (0) 175-3229123

 

 

Hochschuldozentin der Steinbeis Hochschule Berlin, Bereich: Coaching

„Selten hat ein Referent unsere Lehrgangsteilnehmer so beeindruckt wie Annette Auch-Schwelk. Als Dozentin für Coaching im Hochschulzertifikatslehrgang zum Management-Trainer hat sie allen nicht nur fundierten fachlichen Hintergrund sehr anschaulich mitgegeben, vor allem hat sie Coaching menschlich begreifbar gemacht. Ihre ganz spezielle heitere Gelassenheit, Nahbarkeit, Selbstsicherheit, ihr zwischenmenschliches Gespür und ihr Blick fürs Wesentliche sind allen nachhaltig in Erinnerung geblieben. Man könnte fast sagen, sie hat die Gruppe verzaubert.“

Dr. Stefan Frädrich, Direktor des Transferinstituts GEDANKENtanken der Steinbeis Hochschule Berlin

 

Danke an Dr. Stefan Frädrich, Maxim Mankevich und allen TeilnehmerInnen. Ich freue mich auf weitere gemeinsame Wege in 2016!

steinbeis-Gedankentanken

 

 

 

 

 

Erfolgreich – Gelassen – Selbstbewusst!

Ist das Ihr Arbeitsalltag?

Kennen Sie das?

Konflikte mit Kollegen und Vorgesetzten. Nervenaufreibende Meetings. Unfaire Angriffe. Es fällt Ihnen schwer Nein zu sagen. Ständig unterwegs. Sie fühlen sich überfordert, lustlos und ausgelaugt! 

„Ein verirrter Wanderer braucht eine helfende Hand.
Also habe ich ihm eine Landkarte gezeigt.
Nicht das Ziel und nicht den Weg.
Nur Hilfsmittel, die ich hatte, und die er brauchte.
Alles andere liegt bei ihm“.
(James McKean, Quattrocento)

Brauchen Sie eine helfende Hand? Ich habe die Landkarte und viele Hilfsmittel. Erfahren Sie, wie Sie in

  •  kritischen Momenten einen kühlen Kopf bewahren
  • nervenaufreibende Meetings gekonnt meistern 
  • Angriffe gelassen abwehren

Sie gewinnen Selbstsicherheit und erleben, wie Sie gelassener werden, souveräner auftreten und die Anerkennung Ihres Umfelds gewinnen. Sie werden sich Ihrer Selbst bewusst – Ihres Denkens, Fühlens und Handelns. Sie setzen sich neue Ziele und verfügen über mehr Motivation, Kraft und Energie, um diese zu erreichen.

Ich freue darauf Sie persönlich kennen zu lernen!

Annette Auch-Schwelk

Auskunft

Auch-Schwelk GmbH
E-Mail: info@auchschwelk.de
Telefon Festnetz: +49 (0) 221-4600445 und Mobil: +49 (0) 175-3229123

 

 

„Ich bin dann mal entspannt“

„Ich bin dann mal entspannt“

Auszug aus meinem Buch “Erfolgreich mit Selbstbewusstsein: Das Ich bin Ich Prinzip” erschienen im HAUFE Verlag.


 

 

„Wenn ich einen Tag in einer Besprechung bin und meine Emails nicht geprüft habe, liegen mir oft über 100 Stück vor. Danach noch die Mailbox am Festnetz, Firmenhandy und privaten Handy abhören. Vor 21 Uhr gehe ich nie aus der Firma. Es sei denn, ich muss abends noch in eine andere Stadt, wo am nächsten Tag bereits das nächste Meeting stattfindet. Aus diesem Grund lese ich oft während der Besprechungen meine Mails. Meine zwei kleinen Kinder sehe ich fast nur am Wochenende.“ Diese oder ähnliche Aussagen höre ich von vielen berufstätigen Menschen. Immer unter Strom.

Viele Menschen sind frustriert und ausgelaugt. Die bekannte Kommunikationswissenschaftlerin Prof. Dr. Miriam Meckel beschreibt in ihrem Buch „Brief an mein Leben: Erfahrungen mit einem Burnout“, wie sie das Burnout-Syndrom dazu gezwungen hat, innezuhalten. Viele Menschen sind emotional erschöpft, bis hin zur Depression. Einige steigen aus. Wie Hape Kerkeling, der nach einem Hörsturz den Jakobsweg gegangen ist. In seinem bekannten Buch „Ich bin dann mal weg“ schreibt er über diese Erfahrungen.

Angenommen Sie fahren seit Jahren auf Hochtouren. Wenn dann jemand zu Ihnen sagt: „Entspann Dich doch mal und setze Dich still hin“, dann ist das, als ob Sie mit Ihrem Auto 250 km/h fahren und jemand haut die Handbremse rein. Bei einigen Menschen geschieht es durch plötzliche Krankheiten. Doch wenn dies bei Ihnen nicht der Fall ist und Sie merken, Sie möchten von 250 km/h runter kommen, empfehle ich Ihnen, am Anfang auf 200, 150, 120, 90 zu reduzieren bis dahin, wo Sie stehen möchten. Es heißt nicht, dass Sie nie wieder 250 km/h fahren dürfen, doch permanent bei dieser Geschwindigkeit ist anstrengend. Sie müssen sich bei dieser Geschwindigkeit stark konzentrieren. Und Sie verpassen die kleinen und oft bedeutsamen Dinge am Wegesrand, die Sie so nicht sehen können.

Mein Kollege Prof. Dr. Lothar Seiwert ist Experte Nr. 1 in Sachen Zeitmanagement und hat ein Buch herausgegeben mit dem Titel: „Wenn du es eilig hast, gehe langsam.“ Das heißt: Entschleunigen Sie! Schritt für Schritt weniger PS!

Kennen Sie das? Die besten Ideen kommen, wenn Sie gelassen sind. In der Badewanne oder Sauna. Beim Spazieren gehen oder in der Hängematte. Selten, wenn Sie verbissen oder gestresst sind. Einige Firmen haben sich diese Erkenntnis zu Nutzen gemacht. Es gibt Ruheräume, in denen jeder Mitarbeiter einen zwanzigminütigen „Powernap“ machen kann. Power heißt Kraft und nap bedeutet Nickerchen. Durch einen kurzen Schlaf ausruhen, zu neuer Kraft und neuer Energie finden! Probieren Sie es aus! Erlauben Sie sich eine Mittagspause. Gehen Sie spazieren an der frischen Luft. Gönnen Sie sich und Ihrem Körper Sauerstoff. Bewegung regt die Durchblutung an. Die vermehrte Durchblutung des Körpers wirkt entspannend auf das vegetative Nervensystem.

Mein Bruder sagt, bei zwei Schwestern, die viel reden, sei er mit „blutigen Ohren“ aufgewachsen. Er kann es bis heute kaum glauben, dass ich tatsächlich vor einigen Jahren für vier Wochen im Schweigekloster war. Dort habe ich abwechselnd eine Stunde im Gehen meditiert und eine Stunde im Sitzen. Bis zu 16 Stunden am Tag. Zum Ende hin war ich gelassen und entspannt, was allerdings nicht anhielt. Doch Spannung und Entspannung gehören zum Leben. Bedeutsam ist hierbei, eine gute Balance zu finden und zuzulassen.

Wichtig ist, für Sie herauszufinden, welche Hilfsmöglichkeiten für Ihre Entspannung gut sind. Sport ist eine sehr schnelle und hilfreiche Methode. Was machen Sie gerne? Ist es das Joggen, Nordic Walking, Tennis spielen, Inlineskaten, Fahrrad fahren, Trampolinspringen, Golfen, Schwimmen oder Boxen? Haben Sie schon einmal Bogenschießen versucht? Es fördert die Konzentration und ist aus meiner Sicht eine gute Mischung aus Anspannen und Entspannen. Oder gehen Sie gerne spazieren? Gehen Sie in den Wald oder an einen See. Genießen Sie die Natur. Gehen Sie in die Stille. Egal, was Sie machen, wichtig ist, dass Sie es regelmäßig tun.

Vielleicht ist Ihnen Yoga lieber, Autogenes Training, Muskelentspannung nach Jacobsen, Qi Gong oder Tai Chi. Haben Sie schon einmal meditiert? Es kann sein, dass einige von Ihnen jetzt das klassische Bild eines meditierenden Menschen im Kopf haben, der ruhig am Boden sitzt und die Augen geschlossen hat. „Das ist nichts für mich“, höre ich von vielen. Doch es gibt verschiedene Arten der Meditation. Es gibt dynamische Meditationen, bei denen Sie sich bewegen. Probieren Sie es aus!

Nehmen Sie sich bewusst eine Auszeit! Schreiben Sie ein „Heute geschlossen“-Schild und hängen es auf. Machen Sie sämtliche Telefone, Handys, PCs, das Radio und den Fernseher aus. Legen Sie sich in die Badewanne oder auf das Sofa. Hören Sie entspannende Musik. Legen Sie eine Entspannungs-CD mit einer geführten Meditation ein. Wann haben Sie sich das letzte Mal Zeit genommen um zu fantasieren, zu träumen? Machen Sie Atemübungen. Hören und fühlen Sie bewusst Ihren Atem. Legen Sie Ihre Lieblings-CD ein und tanzen Sie. Machen Sie ein Mittagsschläfchen. Gehen Sie in die Sauna. Gönnen Sie sich einen Tag in einer Wellnessoase. Lassen Sie sich massieren. Duschen Sie ganz bewusst. Stellen Sie sich vor, dass das Wasser all Ihre Anspannung wegfließen lässt. Gehen Sie mit Ihrem Lieblingsbuch in ein schönes Café. Schreiben Sie Tagebuch. Beten Sie. Machen Sie Musik! Malen Sie! Es geht nicht darum, Picasso zu werden, sondern darum, zu malen. Singen Sie. Auch hier gilt: Sie sollen nicht gleich eine CD aufnehmen, sondern singen. Keine Sorge, es schaut und hört niemand zu! Das ist für Sie alleine gedacht! Lesen Sie ein schönes Buch, zum Beispiel „Wo die Seele auftankt“ von Marco von Münchhausen.

Treffen Sie Menschen, die Sie mögen. Gönnen Sie sich ein gutes Restaurant oder kochen Sie gemeinsam. Haben Sie Spaß! Gehen Sie in eine Kneipe, ins Kino, schauen Sie sich einen guten Film zu Hause an. Genießen Sie mit Ihrem/r Partner/-in Sexualität. Fahren Sie ein Wochenende ans Meer und lauschen Sie dem Meeresrauschen. Fahren Sie in die Berge und wandern Sie.

Egal was Sie machen – genießen Sie es! Jeden Augenblick. Nehmen Sie alles bewusst wahr. Machen Sie ein Bild von sich zur Erinnerung und schauen Sie es sich immer wieder an, wenn Sie in einer besonders stressigen Situation sind.

Wie entspannen Sie? Wie werden Sie gelassener? Finden Sie es heraus!

Übung

Schreiben Sie mindestens 5 Dinge auf, bei denen Sie entspannen. Legen Sie das Ergebnis in Ihre Schatzkiste. Immer wenn Sie es vergessen haben oder merken, Sie sind am oberen Limit Ihrer Kräfte, haben Sie Wahlmöglichkeiten. Selbstverständlich können Sie immer Neues hinzufügen und streichen.
- 5 Dinge, die mich entspannen, sind:
- Wann habe ich zum letzten Mal diese 5 Dinge gemacht?

12 gute Gründe für ein Coaching!

Hervorgehoben

Selbstbewusstsein bringt Erfolg, Erfolg bringt Selbstbewusstsein. Ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein hat seine Grundlage in einem gestärkten Selbstwertgefühl. Hier lernen Sie, noch mehr Ihren eigenen Kräften zu vertrauen und Ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Gemeinsam definieren wir Ziele und finden heraus, was Sie sich wünschen und wo Sie stehen möchten. Wir bieten Unterstützung und Förderung. Sie bekommen von Impulse und konstruktives, bildhaftes Feedback, damit Sie ihr individuelles Potenzial erkennen und nutzen können. Wir begleiten Sie gerne bei Ihren Veränderungs- und Entwicklungsprozessen!

Ihr Nutzen – 12 gute Gründe für ein Coaching:

  1. Mehr Lebenslust, Kraft und Energie: So finden Sie Klarheit und ein neues Selbstbewusstsein
  2. Sie setzen sich neue Ziele und erhalten klare Ergebnisse
  3. Sie erleben sichtbare (Geschäfts) Erfolge
  4. Sie gewinnen neue Ideen und Motivation, um ihr Leben aktiv und selbstbestimmt zu gestalten
  5. Sie entdecken Ihre Talente, Fähigkeiten, Potentiale und ihren eigenen Wert – weil Sie es sich wert sind
  6. Die eigenen Gedanken zu Verbündeten machen: neue Perspektiven und Zielsetzungen
  7. Sie verfügen über mehr Kraft und Energie, um Ihre Ziele zu erreichen
  8. Sie lernen mit mehr Durchsetzungskraft für sich selbst einzustehen
  9. Sie bekommen ein sicheres und souveränes Auftreten
  10. Sie erleben ein lustvolleres und zufriedeneres Leben
  11. Sie lernen in turbulenten Zeiten gelassener zu werden
  12. Sie erhalten Inspiration, Impulse und konkrete Tipps

Einzelcoaching ist ein wechselseitiger Beratungs- und Betreuungsprozess, der berufliche und private Inhalte umfassen kann.

Häufige Anfragen:

  • Ich wünsche mir ein selbstsicheres auftreten
  • Ich präsentiere viel und fühle mich nicht wohl dabei
  • Ich möchte mehr Durchsetzungsstärke
  • Ich brauche ein konstruktives Feedback wie ich wirke
  • Mir fehlt das „Handswerkszeug“ um gute Vorträge, Präsentationen, Verhandlungsgespräche zu führen
  • Ich habe das Gefühl nicht gesehen zu werden. Immer bekommen die anderen den Auftrag
  • Die Anforderungen werden immer mehr, der Druck wächst. Ich habe Angst es nicht zu schaffen
  • Ich fühle mich in letzter Zeit lustlos und überfordert
  • Wie schaffe ich es souveräner zu sein?
  • Mir fehlt das Selbstvertrauen
  • In schwierigen Situationen wäre ich gerne gelassener

Sie benötigen weitere Informationen oder haben Fragen? Schreiben Sie eine E-Mail oder rufen Sie an. Wir freuen uns auf Sie!

Buchung und Auskunft

Auch-Schwelk GmbH
E-Mail: info@auchschwelk.de
Telefon Festnetz: +49 (0) 221-4600445 und Mobil: +49 (0) 175-3229123